Willkommen auf dem Drei-Seiten-Hof in Oberlungwitz

Drei-Seiten-Hof

Eingang (heute)

Bauherren und Partner

Presse

Drei-Seiten-Hof in Oberlungwitz zieht die Aufmerksamkeit auf sich

Junges Team stellt attraktives Wohnprojekt mit möglicher Betreuung auf die Beine


Seit Oktober letzten Jahres wird im "Kern'schen Hof" - einem hübschen denkmalgeschützten Klinkerbau am Oberen Marktsteig in Oberlungwitz, der Claudia Huppert von Ihren Eltern übergeben wurde - gebohrt und gehämmert. Claudia Huppert und Mirko Huppert haben ein Wohnprojekt aus der Taufe gehoben, das seinesgleichen sucht. Die beiden bauen die alte Scheune zu einem Wohnhaus mit insgesamt 12 Wohneinheiten zwischen 45qm und 65qm aus. Die Wohnungen werden barrierefrei und komfortabel sein. Die Fertigstellung des Vorhabens ist für Mai/Juni 2007 geplant. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine Betreuung in Anspruch zu nehmen.

Bei der Planung stand nicht nur eine altersgerechte Bauweise im Vordergrund. Auch schöne Details, die die Wohnanlage freundlich gestalten sollen, spielten eine große Rolle. So hat die Architektin neben Balkons einen hübschen, schattigen Laubengang für die heißen Sommertage eingeplant und im Winter sollen das Kaminzimmer und der Wintergarten für Behaglichkeit sorgen. Damit sind die Orte geschaffen, an denen sich die Hausgemeinschaft zwanglos treffen kann - ein ausdrückliches Anliegen der Bauherren Huppert & Huppert.

Ein besonderes Angebot stellt die mögliche Betreuung durch den Pflegedienst Bianka Schädlich dar. Die frühere Schulfreundin von Claudia Huppert erklärt sich mit Begeisterung bereit, den Hausbewohnern die Dienste Ihrer Pflegefachkräfte bei Bedarf zur Verfügung zu stellen. So wird ein Rundum-Sorglospaket in attraktiver Lage geschaffen.


Mario Schädlich (Artikel im Stadtanzeiger Oberlungwitz 02/2007

Aus altem Beuernhof in Oberlungwitz entsteht eine moderne Wohnanlage

Junges Team hat sich zur Umsetzung der Idee zusammengefunden und Projekt vorgestellt - Wahlweise Betreuung durch Pflegeservice soll möglich sein


Oberlungwitz. Zirka 20 interessierte Gäste hatten sich am Samstagnachmittag in der Pension Geiler eingefunden, um der gemeinsamen Projektvorstellung "Komfortables Wohnen im Drei-Seiten-Hof" der Bauherren Claudia Huppert und Mirko Huppert sowie des ambulanten Alten- und Krankenpflegeservices Bianke Schädlich zu lauschen. Das junge Team plant eine Wohnanlage mit wahlweiser Betreuung durch den Pflegeservice.

Seit Oktober wird im ehemaligen "Kern'schen Hof", der Claudia Huppert von den Eltern übergeben wurde, die alte Scheune zu einem Wohnhaus mit zwölf Zwei-Zimmer-Wohnungen umgebaut. Dabei habe die Architektin besonderen Wert auf eine altersgerechte Gestaltung gelegt. Ein besonders schönes Detail will die Bauplanerin mit dem im Innenhof liegenden, schattigen Laubengang schaffen, über den die Wohnungen in dem denkmalgeschützten Klinkerbau zu erreichen sind. Im Kaminzimmer oder Wintergarten soll sich die Hausgemeinschaft nach der Fertigstellung der Anlage im Mai bis Juni 2007 zu gemütlichen Stunden treffen können, so wünschen es sich die Bauherren. Bei der zufälligen Begegnung der Schulfreundinnen Claudia Huppert und Bianca Schädlich wurde die Idee geboren, in der geplanten Wohnanlage "Drei-Seiten-Hof" ein betreutes Wohnen anzubieten. Sie meinen, die Wohnanlage biete sich auch für jüngere Leute an, die im Hinblick auf spätere Pflegebedürftigkeit im Alter abgesichert sein wollen.


Von Conny Meyer (Artikel in der Freien Presse vom 16.11.2006)